Bund fördert kulturelle Denkmäler im Saarland mit über 400.000 Euro

Am heutigen Mittwoch hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages über die Verteilung der Fördergelder aus dem Denkmalschutzprogramm VIII abgestimmt. Insgesamt werden aus dem Fördertopf der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, 228 Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 40 Millionen Euro gefördert.

Aus dem Saarland erhalten neun Projekte Förderbeträge. Dazu erklärt der saarländische CDU-Bundestagsabgeordnete Markus Uhl, Mitglied des Haushaltsausschusses: „Das Denkmalschutzsonderprogramm zeigt, wie die Bundespolitik vor Ort konkret wirken kann. Für das Saarland ist es, gemeinsam mit der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion, Nadine Schön, und dem Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, in den Verhandlungen gelungen, dass jeder Wahlkreis bei der Ausschüttung der Gelder profitiert und insgesamt über 400.000€ an Fördermittel ins Saarland fließen. Mit dem Beschluss können die Projekte jetzt zeitnah umgesetzt werden.“

Liste der saarländischen Projekte:

Ort

 

Förderobjekt

 

Fördersumme in Euro

 

Dillingen-Pachten

 

Mayer-Orgel St. Maximin

 

20.000

 

Gersheim

 

Kreuzigungsgruppe

 

25.000

 

Lebach

 

Marienkapelle

 

30.000

 

Nohfelden

 

Kathreinenkapelle

 

30.000

 

Nonnweiler

 

Pfarrkirche Schwarzenbach

 

15.000

 

Rehlingen-Siersburg

 

Schloss Fremersdorf

 

110.000

 

Saarbrücken

 

Synagogenorgel

 

46.000

 

St. Wendel

 

Kapellenbau Wendelinushof

 

125.000

 

Tholey-Hasborn

 

Orgel St. Bartholomäus

 

6.000

 

Gesamtsumme 407.000

 


« zurück