Gersheim bekommt Zusage: Bund gibt Fördergeld für Sanierung der Kreuzigungsgruppe am Pirminiusplatz in Medelsheim

Die Gemeinde Gersheim erhält 25.000 Euro vom Bund für die Sanierung der Kreuzigungsgruppe am Pirminiusplatz in Medelsheim. Die Zusage für die Förderung der Reparaturarbeiten kam am heutigen Mittwoch aus Berlin. Das Geld stammt aus dem Denkmalschutz Sonderprogramm VIII der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters. Gersheim hatte unlängst einen Antrag zur Unterstützung beim Bund gestellt, diesen hatte der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises, Markus Uhl (CDU), in Berlin intensiv unterstützt.

Teile des Kreuzes, der Inschrift und der Kreuzigungsgruppe weisen starke Schäden durch Verwitterungen auf, aus der Inschrift sind größere Teile heraus gebrochen. Die Kreuzigungsgruppe, die aus Sandstein gefertigt ist und eine aufwendige Farbfassung aufweist, steht unter Denkmalschutz.

Markus Uhl: „Es freut mich, dass es gelungen ist, erneut Fördergelder aus dem Budget des Bundes ins Saarland und insbesondere in meinen Wahlkreis zu bringen. Das Geld ist hier sehr gut angelegt, denn zusammen mit der Kirche St. Martin bildet die Kreuzigungsgruppe den Mittelpunkt des Gersheimer Ortsteils Medelsheim, durch den ja auch die südliche Route des Jakobsweges von Hornbach nach Metz verläuft.“ Bereits vor einigen Wochen hatte Uhl zusammen mit dem Bürgermeister von Gersheim, Alexander Rubeck, und der Ortsvorsteherin von Medelsheim, Imelda Frenzel, das Denkmal besucht. Vor Ort hatten die drei Politiker sich noch einmal für eine schnelle Sanierung des Monuments stark gemacht. Mit der Zusage der Förderung vom Bund können die Reparaturarbeiten jetzt in Angriff genommen werden.


« zurück