Bund fördert Bundesfestival junger Film „filmreif“ mit 100.000 Euro

In der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages wurde entschieden, dass der Bund das in St. Ingbert veranstaltete „Bundesfestival junger Film“ mit 100.000 Euro im Jahr 2020 finanziert.

In schwierigen Verhandlungen ist es dem Wahlkreisabgeordneten Markus Uhl gelungen, dass der Titel Filmförderung für einen Zuschuss des Bundesfestivals Junger Film „filmreif“ um 100.000€ erhöht wird. Damit kann das größte Kurzfilmfestival für den deutschsprachigen Nachwuchs auch im Jahr 2020 weitergeführt werden und seine Erfolgsgeschichte weiterschreiben. Dabei zeichnet sich das Festival besonders durch einen kontinuierlichen Anstieg an Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sowie durch wachsende Besucherzahlen aus. Die Ausrichtung des Festivals wird weiterhin international, mit der Einschränkung der Deutschsprachigkeit der Filme, sein. Insgesamt leistet das Filmfestival einen wichtigen Beitrag für die Stärkung der Kreativbranche.

Dazu der Wahlkreisabgeordnete Markus Uhl, Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages:„Das Bundesfestival junger Film ist nicht nur für St. Ingbert eine Veranstaltung mit einer Strahlkraft, welche weit über die Grenzen des Saarlandes hinausgeht, sie bietet auch zahlreichen Nachwuchskünstlern die Möglichkeit sich auf einer großen Bühne zu präsentieren. Besonders wichtig ist mir, dass es nicht nur um den Film an sich geht, sondern auch die Medienbildung zentraler Bestandteil des Festivals ist und so schon die nächste Generation im bewussten Umgang mit Medien geschult wird.“

 


« zurück