Deutsch-Französischer Bürgerfonds startet

Im Zuge des Vertrages von Aachen haben Deutschland und Frankreich die Einrichtung eines deutsch-französischen Bürgerfonds vereinbart. Seit dem 1. September 2019 arbeitet das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) im Auftrag beider Regierungen am Aufbau des Fonds. Seit dem 16. April 2020 ist eine Antragstellung möglich.

Ziel des deutsch-französischen Bürgerfonds ist es, Bürgerinitiativen und Vereine, Städte- und Regionalpartnerschaften, Stiftungen oder Akteure aus Sozialwirtschaft, Bildung und Wissenschaft im Dienste der deutsch-französischen Freundschaft zu unterstützten.

Der Bürgerfonds hat ein Gesamtvolumen von 2,4 Millionen Euro, welches hälftig von beiden Ländern getragen wird. Das zunächst auf drei Jahre angelegte Pilotprojekt ist in vier Förderkategorien mit bis zu 80%iger Förderquote unterteilt. Die Bewilligung von Fördermitteln erfolgt auf der Grundlage von elf Auswahlkriterien.

Dazu der Bundestagsabgeordnete Markus Uhl, Mitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung: „Der deutsch-französische Bürgerfonds läutet eine neue Ära  der deutsch-französischen Freundschaft ein. Er fördert niedrigschwellig ganz konkrete Ideen und Projekte aus der Zivilgesellschaft. Damit wird einmal mehr bewiesen, dass die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland auch in schwierigen Zeiten lebt.“

Anträge auf eine Projektförderung können ab sofort unter www.buergerfonds.eu gestellt werden.


« zurück